“Der Menschheit Würde ist
in eure Hand gegeben.
Bewahret sie!
Sie sinkt mit euch;
mit euch wird sie sich heben!”


- Friedrich von Schiller, Die Künstler
Über uns

Mit seinen Ausarbeitungen zu den Aufgaben der 2. Runde des Bundeswettbewerbs Informatik hat sich Leon Zamel (Q3) für die Endrunde qualifiziert. Damit gehört er von ursprünglich über 1400 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu den 30 besten Nachwuchsinformatikern Deutschlands in diesem Wettbewerb. Die Endrunde findet vom 20. September 2017 bis zum 22. September 2017 am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam statt.

Wir wünschen Leon viel Erfolg!

<U. Racke>

Die Schülertennis-Mannschaft der Schillerschule freut sich gleich doppelt: Sowohl das Mädchen-, als auch das Jungen-Team konnte sich in spannenden Spielen bei gutem Tenniswetter auf der Clubanlage der SAFO gegen alle anderen angetretenen Frankfurter Schulen durchsetzen und sind daher Stadtmeister. 

Somit können sich die Schülerinnen und Schüler freuen, die Schillerschule auch beim Regionalentscheid im Mai 2018 vertreten zu dürfen. 

<J. Kohts>

Tennis 2017

KOOPERATION MIT DEM FILMMUSEUM

Zum Thema "40 Jahre LUCAS-Filmfestival" kuratiert der EKU unter der Leitung Ingrid Sedlacek und Franca Koch am Mi, 4.10., 8.30 Uhr auf dem Lucas Filmfestival selbst ausgewählte Kurzfilme.

Die beiden Leistungskurse Kunst der Q3 (Leitung Katja Sacher und Franca Koch) haben Filmplakate gestaltet, die während des Festivals im Foyer des Filmmuseums ausgestellt sind.

Besucher erwünscht!

<F. Koch>

Zur Festival-Zeitung

Bildschirmfoto 2017 09 01 um 22.34.42

Bildschirmfoto 2017 09 01 um 22.35.39

Der JTFO (Jugend trainiert für Olympia) WK II Mädchen Vierer bereitet sich auf das Bundesfinale in Berlin vor. Bei einer Trainingseinheit am Samstag Vormittag feilt das Team mit Nina Houben, Betti Bayer, Maren Geier, Ivana Juric und Steuermann Enno Basedau am Bootslauf. Katharina Kühne ergänzt das Team beim Bundesfinale. 

<J. Karg>

Rudern 8 17 1

Rudern 8 17 2

 

Wie auch im Schiller-Kalender zu finden, hat der FB I folgende Termine in der nächsten Zeit anzubieten:

25.09., 18 Uhr: Informationsabend der Huntington School, York/GB

Klassen 8-9, summer camp 2018, Auslandsjahr ab 11. Klasse

26.10., 19 Uhr : Allgemeiner Informationsabend zum Auslandsjahr 10. oder 11. Klasse mit der Carl Duisberg Gruppe

Auslandssprechstunde: Montags, 12-13 Uhr (n.V.)

<M. Wohlfahrt-Stoll, Aufgabenfeldleiterin Sprachen, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>

Wie auch vorletztes Schuljahr konnten wir vor den Sommerferien erfolgreich einer Schülerin aus dem Französisch Vorleistungskurs ein vierwöchiges Praktikum in der französischen Partnerstadt Lyon vermitteln. Chiara Klapez (Q3) nahm dazu am Stipendienprogramm „Praktikum in der Partnerstadt“ des Deutsch-Französischen Jugendwerks teil und profitierte von einer kostenlosen Unterkunft in einem Studentenwohnheim, einem ÖPNV-Ticket, einem Fahrtkostenzuschuss, einem ausgiebigen kulturellen Programm sowie einer finanziellen Stipendienleistung. 

Als Gegenleistung arbeitete sie vier Wochen in der städtischen Bibliothek Lyons und lernte Lyon, die französische Arbeitswelt, die Sprache und sich selbst besser kennen. 

Ihre Eindrücke und Erfahrungen schildert sie in ihrem Erfahrungsbericht, aus dem hervorgeht, dass sie nicht nur deutliche sprachliche Zugewinne für sich verbuchen konnte, sondern auch eigenständiger heimgekehrt ist. Chiaras Beispiel zeigt die hohe Bedeutung von Auslandsaufenthalten für die persönliche Entwicklung junger Menschen im vereinten Europa.

Wir freuen uns für Chiara und die einmalige Chance, die sie wahrgenommen hat und hoffen auch dieses Jahr wieder, Schüler/innen für das Praktikum nach Lyon vermitteln zu können.

<S. Knoob>

Erfahrungsbericht

Alle zwei Jahre hat eine Gruppe von Siebtklässlern der Schillerschule die Möglichkeit, die Rilke Schule in Anchorage/Alaska zu besuchen. Und in einer Woche ist es wieder soweit! 15 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen 7ten Klassen sind aufgeregt, weil sie zu einem zweiwöchigen Erfahrungs- und Erlebnisaustausch mit gleichaltrigen amerikanischen Kindern an der renommierten Rilke Schule aufbrechen dürfen. Der Schüleraustausch mit der amerikanischen Rilke Schule, an der Deutsch bereits ab der ersten Klasse unterrichtet wird, besteht regelmäßig seit 2009. Unsere Kinder stellen in diesem Jahr in kurzen Präsentationen Frankfurt, ihre Schule, Hessen und vieles andere vor, und im nächsten Jahr erfahren wir beim Gegenbesuch von den Besonderheiten Alaskas. Der Austausch findet vom 27.8.-12.9.17 statt und wird organisiert und begleitet von Frau Müller und Frau Röder. Wir freuen uns riesig auf die Fahrt durch das Land der Gletscher, Elche und Bären.

<R.Röder>

Junge Autorinnen und Autoren der Schillerschule begeistern das Publikum

Das vergangene Schuljahr hat mit einer literarisch äußerst abwechslungsreichen Lesung von jungen Autorinnen und Autoren der Schreibwerkstatt der Schillerschule geendet. Die Schillerschüler und Schillerschülerinnen zwischen 11 und 16 Jahren konnten ihre Zuhörer mit ihren sprachversierten literarischen Miniaturen begeistern. Eine Kostprobe der literarischen Fähigkeiten von Alina Lemke (9e), Sophie Grundner (9e) und Berit Heynen (Q2) erhalten sie HIER.

Auch im kommenden Schuljahr bieten Julia Bong, Inken Wiegand und Miriam Harwart in Zusammenarbeit mit dem S. Fischer Verlag wieder eine Schreibwerkstatt für schreibwütige angehende junge Autoren und Autorinnen an. Nähere Informationen können Sie der AG-Übersicht entnehmen.

<Julia Bong, Inken Wiegand und M. Harwart>

Beim „Jugend trainiert für Olympia"-Landesentscheid am 10. und 11. Juni 2017 konnte die Schillerschule erneut ein erfolgreiches Wochenende verbuchen. Im Rahmen des Landesentscheids JtfO werden u.a. die Ausscheidungen für das Bundesfinale in Berlin, im September 2017, ausgetragen.
 
Die Schillerschule konnte mit Nina Houben, Maren Geier, Betti Bayer, Ivana Juric und Steuermann Enno Basedau ein Boot für dieses Bundesfinale qualifizieren. Im harten Rennen gegen Hanau reichte ein zweiter Platz, da die Sportlerinnen aus Hanau ebenfalls in einer weiteren Bootsklasse an den Start gehen werden.
 
Ein weiterer hervorragender zweiter Platz ging an den WK III Jungen Vierer mit Jan Hendrik Schrader, Ben Gorbosch, Nikolas Ebeling, Enno Philipp und Steuermann Enno Basedau. Sie mussten sich an diesem Tag, nach einem harten Bord an Bord Kampf, nur der Heimmannschaft aus Kassel geschlagen geben. 
 
Für den WK III Mädchen Vierer mit Marla Waldenmeier, Emilia Kompara, Mathilda Bechtel, Antonia Bauer und Steuerfrau Greta Bongards war das Finale bereits eine besondere Steigerung. Hier reichte es leider nur für den undankbaren 4. Platz, doch dieser ist nur der Ansporn um 2018 erneut an den Start zu gehen. Dann geht es weiter nach vorne.
 
Nicht ganz an die Saisonleistungen anschließen konnte das Duo Felix Helmer und Christopher Welsch im WK II Zweier. Sie konnten sich in diesem Feld gegen die ältere Konkurrenz (noch) nicht durchsetzen. Nächstes Jahr wird hier ein Start im Vierer und Achter angestrebt.
 
In der jüngsten Altersklasse schickte die Schillerschule 3 Mannschaften in den Wettkampf. Im WK IV Bereich ist ein Kombinationswettkampf aus Athletik und Rudern gefordert. Dieser wurde von den Schillerschülern erfolgreich beendet. GOLD, BRONZE und ein 8. Platz gingen an den Main, an die Schillerschule Frankfurt.
 
<Bericht: J. Karg / Nikolas Houben, Bilder: Christine Schrader-Naumburg>
 
Rudern 1
 
Rudern 2

Ivana Juric, Betti Bayer , Maren Geier, Nina Houben und Steuermann Enno Basedau qualifizieren sich für das Bundesfinale in Berlin.
 
Rudern 3
 
WK III Mädchen Vierer mit Antonia Bauer, Mathilda Bechtel, Emilia Kompara, Marla Waldenmaier und Greta Bongards. 
 
Rudern 4
 
Christopher Welsch und Felix Helmer im WK II Doppelzweier
 
Rudern 5
 
Der WK Vierer im harten Kampf (hier gegen Hanau) mit Jan Hendrik Schrader, Ben Grobosch, Nicolas Ebeling, Enno Philipp und Steuermann Enno Basedau.
 
Rudern 6
 
WK-Klasse IV

Endlich Ferien! Keine Schülerinnen und Schüler, keine Lehrerinnen und Lehrer – die Schillerschule ist menschenleer. Doch seit wenigen Tagen bevölkern zahlreiche überdimensionierte Tiere den Flur des Biologiertraktes. Die Fledermäuse, Schmetterlinge, Vögel, Hasen, Mäuse und Insekten sind keineswegs Mutanten, sondern von der 7c und 7e eigens hergestellte Kunstobjekte. Im Rahmen der Senckenberg-Aktion haben Schülerinnen und Schüler dieser beiden Klassen mit den großen Tieren aus Pappmaché im wahrsten Sinne des Wortes Passanten in der Stadt auf die heimische Flora und Fauna in Frankfurt am Main aufmerksam gemacht. Nun haben die Tiere ein neues Zuhause gefunden, sie scheinen sich wohl zu fühlen und haben bereits kurz vor Ferienbeginn neugierige und amüsierte Blicke auf sich gezogen.

<K. Weichsel>

Tierausstellung 1

Tierausstellung 2

Tierausstellung 3

Tierausstellung 4

Tierausstellung 5

Tierausstellung 6