“Der Menschheit Würde ist
in eure Hand gegeben.
Bewahret sie!
Sie sinkt mit euch;
mit euch wird sie sich heben!”


- Friedrich von Schiller, Die Künstler
Über uns

Studienfahrt zum Max-Planck-Institut für Astronomie

Nur wenige Tage vor dem Ende ihrer regulären Schulzeit besuchten 9 Abiturientinnen und Abiturienten der Schillerschule am 04.05.2018 das Max-Planck-Institut für Astronomie auf dem Heidelberger Königsstuhl. Die Gruppe setzte sich zusammen aus 5 Schüler*innen aus dem Physik-Grundkurs von Herrn Trapp sowie 4 Schüler*Innen aus dem Leistungskurs von Frau Drewing. Den Lernenden wurde hierbei ein vielfältiges und tagesfüllendes Programm geboten. Nach einer (Vor)Führung in der benachbarten Landessternwarte beobachteten die Teilnehmer*Innen selbstständig gewaltige Protuberanzen mit dem Sonnenteleskop. Diese beeindruckenden Plasmaströme erreichen Höhen von bis zu 40.000km über der Sonnenoberfläche (zum Vergleich: die Erde hat einen Durchmesser von 12.700 km) und sind nur mit einem speziellen H-alpha-Filter sichtbar. Darauf folgte eine ausführliche Führung durch das Institut selbst, welche interessante Einblicke in aktuelle Projekte und Forschungsvorhaben lieferte. Ein besonderes Highlight war in diesem Zusammenhang ein Testlabor, in dem derzeit ein wichtiges Teil für das James-Webb-Weltraumteleskop (Preis: 10 Milliarden US-$) geprüft wird. Die Weiten des Universums zu bereisen …. das ist ein tief verwurzelter Menschheitstraum. Und so wurde im hochmodernen Planetarium eine an den Wünschen der Gruppe ausgerichtete Reise durch das bekannte Universum unternommen. Von der Internationalen Raumstation ging es über den Saturn bis an die Grenzen unseres Sonnensystems. Den heimatlichen Orionarm unserer Milchstraße zurücklassend, wurde dann die Entfernung zu unserer Heimat so lange vergrößert, bis selbst ganze Galaxienhaufen in mächtigen Superclustern untergingen und sich den Schülerinnen und Schülern die faszinierende Makrostruktur des Universums selbst darbot. Schließlich konnten die Abiturientinnen und Abiturienten im Rahmen eines Workshops, ihre astrophysikalischen Kenntnisse vertiefen und erweitern. Die Entstehung und das „Leben“ von Sternen standen dabei genauso im Fokus wie die mysteriösen „Schwarzen Löcher“. Bei bestem Wetter wurde der Gruppe also ein tiefer und faszinierender Einblick in die moderne Astrophysik geboten, der so schnell nicht vergessen werden wird. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Frau Anja Christ von der Eichendorffschule in Kelkheim, die sich kurzfristig bereit erklärte, die Studienfahrt unterstützend zu begleiten.

<A. Trapp>

Gruppe in der Sternwarte

Gruppe vor der Sternwarte

Workshop

Am 16. und 17. Mai wird es spannend. Eingeladen durch die Bibliothek der Schillerschule stellt Frau Stefanie Neeb an beiden Tagen ihr neues Buch „Und wer rettet mich?“ vor. Im Anschluss an die Lesung haben die Klassen 7c und 7d im Rahmen einzelner Workshops die Möglichkeit, sich intensiv mit dem Gehörten zu beschäftigen. Ein herzliches Dankeschön geht an den Förderverein der Schillerschule, der dieses spannende Projekt ermöglicht.

Seit ungefähr einem Jahr ist die Schillerschule offiziell Energiesparschule. Die Beschriftung der Lichtschalter, engagierte Energiebeauftragte in jeder Klasse und die Einführung der Checklisten in den Klassenräumen, die beim Energiesparen helfen sollen, sind erste sichtbare Umsetzungen von vielen Ideen, den Energieverbrauch in unserer Schule zu senken.

Um das Thema Energiesparen und Nachhaltigkeit in der Schulgemeinde noch präsenter und bewusster zu machen, kann bis zum 18.5. die interaktive Wanderausstellung „Klimagourmet“ an unserer Schule besucht werden. Hier werden Themen wie der Treibhauseffekt, Wahl der Lebensmittel, Produktionsaufwand und Transport an verschiedenen Stationen veranschaulicht, die zum Mitmachen anregen und die Thematik sensorisch und visuell begreifbar machen sollen. Sie sind alle herzlich eingeladen und aufgerufen, die Ausstellung mit Ihrer Klasse / Ihrem Kurs zu besuchen. 

<N. Bach>

Zum mittlerweile zweiundzwanzigsten Mal fand im März der vierwöchige Austausch in der Einführungsphase mit dem Good Shepherd Lutheran College in Noosa Australien statt. Sieben Schüler flogen dazu in Begleitung von Herrn Knoob am 9.3. zunächst nach Sydney, um diese wundervolle Stadt kennenzulernen. Hier verbrachten wir zwei Nächte und wanderten durch den botanischen Garten, an der Oper vorbei, über und auf die Spitze der Harbour Bridge, nahmen eine Fähre nach Manly und zurück und waren am Ende des Tages ziemlich erschöpft, aber um einige Eindrücke reicher. 

Angekommen in Brisbane wurden wir vom schuleigenen Bus am Flughafen abgeholt und in das anderthalb Stunden nördlich gelegene Noosa gefahren. Dort war der Empfang sehr herzlich und freundlich, was sich auch über die vier Wochen nicht ändern sollte. Unsere Schüler waren in den Gastfamilien untergebracht, besuchten den dortigen Unterricht mit Interesse und trugen auch die in Australien vorgeschriebene Schulkleidung - und das sogar gerne! Neben dem Schulbesuch unternahmen wir auch etliche Wanderungen und Ausflüge in die nähere Gegend. Dazu zählten eine Tagestour nach Brisbane mit dem Besuch des naturhistorischen Museums, zum Australia Zoo, wo Koalas und Kängurus bestaunt und gestreichelt werden durften, eine Wanderung durch den Noosa National Park, welche von Eltern begleitet wurde, sowie eine Tagestour mit einem Wüstenmobil zur weltweit größten Sandinsel Fraser Island.

Die vier Wochen gingen auf diese Weise schnell um - zu schnell für unsere Schüler, die gerne noch mehr Zeit in Noosa mit ihren Austauschschülern verbracht hätten. Das lag aber nicht nur am warmen Klima und der beeindruckenden Natur, sondern vor allem an den freundlichen Menschen und der angenehmen Schulatmosphäre, die wir in Noosa kennen lernen und erleben durften.
Wir freuen uns auf den Rückbesuch der Australier Ende November und sind uns sicher, dass sie a 'great time' mit uns in Frankfurt haben werden - vorausgesetzt sie bringen ausreichend warme Klamotten mit!

<S. Knoob>

Australien 2018

Australien 2018 2

Australien 2018 3

Australien 2018 4

Australien 2018 5

Australien 2018 6

Macbeth for Kids at the English TheatreMacbeth for Kids at the English Theatre On Saturday, 22nd April 2018 we (6e) presented our play ‘Macbeth for Kids’ at the English Theatre (James the Bar) for our parents and friends to watch. First, we met a friendly and also funny Irish theatre pedagogue. We did some warm-up exercises with him, tong twisters and such!After this we did one final run-through before our parents came, - it was pretty awful! But, luckily for us the performance was even the better for it. All parents were excited and we were really happy. After the play the parents prepared a little lunch for us kids.It was an amazing day!

<Ella, Lena, Marina and Theresa (6e)>

Macbeth1

Macbeth2

Macbeth3

Flyer

Dieses Jahr im Februar haben 11 Schüler der 8. Klassen Austauschschüler aus London zu Besuch gehabt. Während des Aufenthalts in Frankfurt haben die englischen SchülerInnen/innen fünf Tage lang einen Einblick in das Leben ihrer deutschen Austauschpartner in der Schillerschule und in deren Familien erhalten. Neben gemeinsamen Aktivitäten haben sich die deutschen Familien und SchülerInnen sehr viel Mühe gegeben, so viel wie möglich von Frankfurt zu zeigen. Hierbei sind zahlreiche Videoaufnahmen gemacht worden, die eine englische Schülerin auf Youtube veröffentlicht hat.

Zum Video

<K. Naruisch>

Elektronische Musikinstrumente, Grüne Soße und Tränen zum Abschied

Vom 12. Bis zum 20.3. besuchten uns französische Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen Lioba Sachot und Danièle Nouhou von unserer Partnerschule, dem Collège Henri Brisson in Talence bei Bordeaux. Neben der gemeinsamen kulinarischen Erkundung Frankfurter Spezialitäten im Gemalten Haus standen Ausflüge zum ZDF und ins Gutenbergmuseum nach Mainz sowie nach Rüdesheim auf dem Programm. Vor Ort besichtigten unsere französischen Gäste das Senckenbergmuseum und das Kommunikationsmuseum. Im Vordergrund standen die Kommunikation und der Austausch zwischen den Schülerinnen und Schülern. Am Abschiedsabend berichteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Austausches von ihren Erlebnissen im Rahmen einer kleinen Präsentation und trugen selbst verfasste deutsch-französische Gedichte vor. Der Gegenbesuch der Schillerschüler in Bordeaux findet vom 4. bis 12. Juni statt und wird schon sehnsüchtig erwartet.

Erfahrungsberichte

<F. Seemann, N. Rennwanz, J. Wiegelmann>

Frankreich 1

Frankreich 2

Frankreich 3

Frankreich 4

Frankreich 5

Frankreich 6

Lyrik-Werkstatt mit Arne Rautenberg

Im Rahmen des Programms „Wörtermeer“ des Literaturhauses verbrachte die AG Schreibwerkstatt der Schillerschule kreative Stunden mit dem Lyriker Arne Rautenberg. Inspiriert durch die Basquiat-Ausstellung der Schirn und die Gedichte und Schreibaufgaben Arne Rautenbergs haben die acht Schülerinnen und Schüler beeindruckende lyrische Miniaturen komponiert. Eine Kostprobe dieser Texte können Sie sich hier ansehen.

<M. Harwart>

Lyrikwerkstatt 1

Lyrikwerkstatt 2

Informationen zum Bau der neuen Turnhalle

Für Schüler und Eltern

Für das Kollegium

Turnhalle 1

Turnhalle 2

Turnhalle 3

Fortsetzung: Workshop im Filmmuseum zum Thema „Film-Genres“ und Vernissage im Rahmen der Schulkinowochen am 2. März 2018

Nach unserem ersten Bericht über den Workshop im Filmmuseum vom 05.02. folgt heute der zweite Teil:

Nachdem wir uns in vier Gruppen zusammengesetzt, mit den Filmgenres Krimi, Horror und Mystery auseinandergesetzt und unsere Fotoarbeiten in der Michel Gondry-Ausstellung beendet hatten, lagen unsere Ideen in bildlicher Form vor uns. Sechs davon haben wir dann mithilfe zweier Mitarbeiterinnen des Filmmuseums ausgesucht, indem wir auf die jeweiligen Kriterien der Filmgenres und anderweitige Faktoren wie Licht-Schatten-Kontraste sowie deren Wirkung geachtet haben. Was generell gut bei der Arbeit am Storyboard geklappt hat, war die Umsetzung unserer Ideen dank der authentischen Kulissen der Ausstellung und professioneller Kameras. Vor allem diese Möglichkeit der kreativen Arbeit hat uns alle sehr viel Freude bereitet. Nach der Beendigung des Workshops erfolgte die Präsentation im Filmmuseum am 2. März im Rahmen der Eröffnung der Schulkinowochen. An diesem Termin stellten immer zwei von uns aus einer Gruppe eines ihrer Bilder vor dem Publikum vor. Da an dieser Veranstaltung auch Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersgruppen aus unterschiedlichen Schulen teilgenommen haben, konnten wir auch deren spannende Projekte betrachten. Unser Fazit lautet, dass der Workshop des Filmmuseums auf jeden Fall eine lehrreiche sowie spaßige Erfahrung war, die uns Schülerinnen und Schüler der E2 im Kunstleistungskurs von Herrn Wörner dem Thema Film auf eine kreative Art und Weise näher gebracht hat.

<Tamara Balucic, Olivia Lehmann, Kevin Tran, Joe Ulrich und Paula Weißenborn, E2>

Filmmuseum 1

Filmmuseum 2

Filmmuseum 3

Filmmuseum 4

Filmmuseum 5

Filmmuseum 6

Filmmuseum 7