“Der Menschheit Würde ist
in eure Hand gegeben.
Bewahret sie!
Sie sinkt mit euch;
mit euch wird sie sich heben!”


- Friedrich von Schiller, Die Künstler
Über uns

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!

Am letzten Freitag, dem 22.04.2016, bestritt Jacob Wagner aus der achten Klasse das hessische Jugend-debattiert-Landesfinale gegen drei Mitdebattierende aus neunten Klassen. Vor den Augen des Staatssekretärs im hessischen Kultusministerium, Dr. Manuel Lösel, von Führungskräften der Hertie-Stiftung und mehreren Mitgliedern des Hessischen Landtags sowie vieler mitgereister Schülerinnen und Schüler, wurde im HR-Sendesaal darüber debattiert, ob ein Jugend-Check für Gesetzesvorhaben eingeführt werden soll. Ein hochpolitisches Thema, welches von allen vier Debattierenden sehr kontrovers und sachlich angegangen wurde. Am Ende konnte Jacob auch durch den Verweis auf ganz aktuelle Themen – wie beispielsweise die G8/G9-Diskussion oder die geplanten Kürzungen in der Oberstufe – überzeugen und einen ganz hervorragenden zweiten Platz belegen. Damit gehört er in seiner Altersklasse zu den 32 besten Debattierenden Deutschlands – zuvor hatten über 200 000 Schülerinnen und Schüler bundesweit am Wettbewerb Jugend debattiert teilgenommen. Im Juni geht es nun zur letzten Etappe nach Berlin. Schon jetzt ist dies ein toller Erfolg, wurde Jacob doch sogar nach der Debatte noch ein Praktikumsplatz im Hessischen Landtag angeboten. Wer also überlegt, welchen Wahlunterricht er oder sie nächstes Schuljahr am besten besucht, sieht vielleicht an Jacobs Erfolg, wie viel einem dieser Wettbewerb bringen kann. Für das Bundesfinale wünschen wir ihm noch einmal viel Erfolg und gute Gedanken.

<M. Schepers>

Jugend debattiert Finale 2016

Der Kreis schließt sich: Am 21.04. fand in der Aula der Schillerschule das jährliche “fund raising dinner” für Freunde und Mitglieder der Cranach Stiftung statt. Unsere Schule, die das Pilotprojekt der Cranach Stiftung 2013 war, fungierte als Co-Gastgeberin des Abends. Außer den geladenen Gästen und Mitgliedern des Kreises waren auch die Leiter der weiteren Preisträgerschulen geladen Die Zuckmayer Schule in Berlin und die IGS Kelsterbach sind Schulen mit sehr heterogener Schülerschaft. Die Schüler werden durch besondere Lernmodelle unterstützt und gefördert. Die Spenden des diesjährigen Essens werden wieder für besondere Aufgaben im Bildungsbereich genutzt und eingesetzt. Es war ein gelungener Abend, zu dem viele Helfer, die Technik AG und der unermüdliche Herr Weber erheblich beitrugen.

<M. Wohlfahrt-Stoll>

Nathan Mannheimer (Mathematiklehrer an der Schillerschule 1909-1924)

Für alle, die sich für die bewegte Geschichte von Nathan Mannheimer interessieren, hier nun der vollständige Bericht von "Projekt Jüdisches Leben Frankfurt am Main".

<M. Heusel>

Hier geht es zum Erfahrungsbericht von Katrin Winckler

Programm der diesjährigen Vortragsreihe des Sportkreises Frankfurt:
„Spuren des Sports in Frankfurt“

„Die Olympiafilme von Leni Riefenstahl“
Mittwoch, 08. Juni 2016, 19.00 Uhr
Gallus-Theater, Kleyerstraße 15, 60326 Frankfurt am Main
Referent: Urs Spörri (Frankfurt)

„Fünf Frankfurter in der Olympischen Hockey-Gemeinschaft“
Mittwoch, 14. September 2016, 18.30 Uhr
Klubhaus/Clubhütte des Sport-Club „Frankfurt 1880“,
Feldgerichtstr.29, 60320 Frankfurt
Referent: Dr. Martin Happ (Frechen)

„Helene Mayer – Tragisches Schicksal eines Sportidols“
Donnerstag 13. Oktober 2016, 18.30 Uhr
Aula der Schillerschule Frankfurt, Morgensternstraße 3, 60596 Frankfurt am Main
Referent: Waldemar Krug (Fechtclub Offenbach von 1863 e.V.)

„Ausgrenzung und Selbstbehauptung des Jüdischen Sports in Frankfurt“
Mittwoch 02. November 2016, 18.30 Uhr
Eintracht Frankfurt Museum, Commerzbank-Arena/Haupttribüne,
Mörfelder Landstraße 362, 60528 Frankfurt
Referentin: Helga Roos (Sportkreis Frankfurt e.V.)

Unsere Austauschschüler von der Chislehurst and Sidcup Grammar School aus Sidcup im Großraum London haben uns vom 13.-17. April mit ihrer Lehrerin Nathalie Stoldt in Frankfurt besucht!
Fünf vollgepackte Tage lang hat eine äußerst harmonische deutsch-englische Schülergruppe den (Schul-)Alltag mal ganz anders erlebt. Die englischen Schüler bereicherten nicht nur das Leben in den deutschen Familien, sie nahmen auch am Unterricht teil und staunten nicht schlecht über die bunte Schulkleidung im Gegensatz zur in England üblichen Schuluniform sowie unseren freien Umgang miteinander in der Schule.
Neben einer Stadtwanderung inklusive Blick auf Frankfurt von oben ging es gemeinsam in eine Eisdiele, wie sie Engländer so gar nicht kennen. Außerdem aßen wir in der Mensa der Goethe-Universität zu Mittag, sahen uns die Bauten und einen Hörsaal auf dem IG-Farben-Gelände im Westend an und amüsierten uns im Museum für Kommunikation. Den Samstag verbrachten die englischen Austauschschüler in ihren Frankfurter Gastfamilien, bevor es am vergangenen Sonntag leider wieder zurück nach London-Heathrow ging.
Sowohl die Schillerschule als auch die englischen Eltern bedanken sich bei allen teilnehmenden SchülerInnen und deren Familien für die herzliche Aufnahme der englischen AustauschschülerInnen. Wir freuen uns alle auf unseren Gegenbesuch im Mai!

<Karoline Naruisch>

Sidcup 2016 1

Sidcup 2016 2

Die Schillerschule wird am 21.04. Gastgeberin des Cranach Kreises sein, der uns in den Jahren 2013-2015 als Pilotschule großzügig in der Sprachförderungsarbeit unterstützt hat. Die Stiftung des Cranach Kreises richtet an diesem Abend ihr jährliches Abendessen für Freunde und Förderer aus. Der dort gesammelte Betrag wird weitere Schulen unterstützen, die sich mit speziellen Aufgaben der jährlichen Ausschreibung stellen. Wir freuen uns sehr auf diesen Abend und wünschen viel Erfolg!

<M. Wohlfahrt-Stoll>

Schon sind die vier Wochen in Australien wieder herum, und natürlich vergeht dort die Zeit wie im Flug. Die Kulisse in Noosa/Queensland beschreibt Kollegin Uta Mirza, die in diesem Jahr die 8 Schülerinnen und Schüler der Schillerschule dorthin begleitet hat, als „einfach traumhaft“ und die Betreuung vor Ort durch unsere australischen Kollegen war wie immer herzlich und unkompliziert. Vielen Dank an Jo Anna Morrison und Eliane Mayer, die die Organisation des Australien-Austauschs am Good Shepherd Lutheran College innehaben, für die Ausrichtung der spektakulären Ausflüge in die Umgebung und an Hannah Doyle sowie Matthew Qualischewski für die freundliche Aufnahme unserer Kollegin. Dank natürlich auch an die betreuenden Eltern dort, die unseren Kindern einen Einblick in den Australian way of life vermittelt haben. Wir hoffen, dass alle Schülerinnen und Schüler, die am 11. April 2016 zurückgekommen sind, den Jetlag bald überwinden und wieder in Frankfurt „geerdet“ werden. Der Rückbesuch der Australier an unserer Schule wird wie immer im Dezember dieses Jahres über Weihnachten sein.

<R. Röder>

Nach 2015 findet in diesem Jahr der Schüleraustausch (Klasse 8) zwischen der englischen Chislehurst and Sidcup Grammar School und der Schillerschule zum zweiten Mal  statt. Vom 13. bis 17. April 2016 werden 8 Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule aus Sidcup, einem Ort unmittelbar vor den Toren Londons in der Grafschaft Kent, in Begleitung ihrer Deutschlehrerin Nathalie Stoldt den Unterricht an der Schillerschule besuchen und darüber hinaus einige Orte in Frankfurt kennenlernen. Der Austausch geht auf eine Initiative unserer Kollegin Karoline Naruisch zurück, die ihren privaten Kontakt zu Frau Stoldt genutzt und mit ihr gemeinsam diesen raren Austausch mit einer englischen Schule auf die Beine gestellt hat. Frau Naruisch hat das aktuelle Programm und auch die Auswahl der Schillerschüler, die im Mai nach Sidcup fliegen, organisiert. Wir wünschen den deutschen Kindern und ihren englischen Partnern viel Spaß in den nächsten 5 Tagen und hoffentlich eine spannende gemeinsame Zeit.

<R. Röder>

Nachdem Amin Wagner aus der Q4 und ich, Jacob Wagner aus der 8. Klasse, uns im Regionalentscheid „Jugend debattiert“ durchsetzen konnten, ging es am Donnerstag, dem 17. März 2016, nach Hanau in die Otto-Hahn-Schule zur Landesqualifikation. Da Haoyu Xing aus der Q4 und Karla Gräff aus der 8. Klasse ebenfalls zu den Top-Vier aus Frankfurt zählten und sich im Vorfeld mit uns vorbereiteten, haben sie uns nach Hanau begleitet. Sie standen als Vertretung bereit. Zur Vorbereitung auf die südhessische Landesqualifikation nahmen Haoyu, Karla und ich an einem Regionalsiegerseminar teil. Wir verbesserten uns dadurch deutlich und konnten außerdem die anderen Regionalsieger aus Hessen kennenlernen.

Die Sekundarstufe 1 (Klasse 8-10) durfte über die Themen „Soll auch für anerkannte Flüchtlinge eine Wohnsitzauflage eingeführt werden?“ sowie „Soll in Großstädten bei Feinstaubalarm ein Fahrverbot verhängt werden?“ debattieren. Die Sekundarstufe 2 (11.-12./13. Klasse) beschäftigte sich mit den Themen „Sollen höhere Steuern auf Fleisch und Fleischprodukte erhoben werden?“ und „Soll in Deutschland wie in Frankreich eine Höchstgrenze von 1000 € für Bargeldgeschäfte eingeführt werden?“ In beiden Altersgruppen kamen lebhafte Debatten zustande. Zwischen den Debatten herrschte trotz großer Nervosität ein angenehmes Klima, da wir uns alle kannten und gut verstanden.

Am Ende konnte Amin sich in der Altersgruppe 2 trotz Abiturstresses gegen den Rest durchsetzen und belegte einen sensationellen 3. Platz. Ich durfte mich, als jüngster Teilnehmer, als Sieger der Landesqualifikation Hessen-Süd glücklich schätzen. Nun geht es am 18. April 2016 in den großen Sendesaal des HR. Natürlich gehe ich mit der Hoffnung dorthin, erneut eine Runde weiter zu kommen. Sollte ich das schaffen, wäre ich in der Finalrunde vom Bundesentscheid „Jugend debattiert 2016“ in Berlin. Auch wenn das Hessenfinale sicherlich nochmals eine große Hürde bedeutet, bin ich bereits überglücklich, bei meiner ersten Teilnahme so weit für die Schillerschule gekommen zu sein. Jeder Schülerin und jedem Schüler der 7. Klasse, die/der sich überlegt, welchen WU sie/er wählen soll, kann ich „Jugend Debattiert“ nur empfehlen. Ich hätte nie damit gerechnet, was für einen Spaß das Debattieren machen kann.

<Jacob Wagner, 8c>

Jugend Debattiert 2016 2