Austausch/

Austausch

Zur Vielfalt der Schillerschule gehören die Austauschprogramme, von denen die meisten bereits eine lange Zeit bestehen. Auf dieser Seite stellen wir die unterschiedlichen Schüler*innenaustausche sowie unsere Partnerschulen im Ausland vor. Die jeweiligen Ansprechpartner*innen sind jeweils bei den Austauschen aufgeführt.

Ansprechpartnerin für allgemeine Fragen: Regine Röder, roeder[AT]schillerschule.de und Janina Otto, otto[AT]schillerschule.de

Schüleraustausch mit der Rilke Schule in Anchorage, Alaska, USA

Klasse 6/7

 

Der Schüler*innenaustausch mit Alaska findet im 2-jährigen Rhythmus statt: In einem Jahr fliegen die Schüler*innen der Schillerschule nach Anchorage (nächster Besuch im wahrscheinlich September 2022), im darauffolgenden Jahr erfolgt der Gegenbesuch der Rilke Schule in Frankfurt (voraussichtlich Mai/Juni 2023). Das Auswahlprogramm an der Schillerschule findet in Klasse 6, der Alaska-Besuch immer nach den großen Ferien mit Beginn der Klasse 7statt. Da der Austausch zweijährig ist, hat also nicht jede 6. Klasse diese Möglichkeit!

Da aufgrund der Corona-Situation der Austausch ausgesetzt wurde, werden wohl erst wieder die Schüler*innen, die 2021 in Klasse 5 an die Schillerschule kommen, die Möglichkeit haben, am Auswahlverfahren nach Alaska im Herbst 2021 teilzunehmen (vorbehaltlich einer Planänderung von Seiten unserer amerikanischen Austauschpartner).

Organisatorin des Alaska-Austauschs: Regine Röder/Janina Otto

Anzahl der begleitenden Lehrkräfte: 2

Dauer der Reise: 14 Tage

Maximale Teilnehmer*innenzahl: 15 Schüler*innen

Hier finden sich die lesenswerten Schüler*innenberichte des 2017er-Austausches

 

Ansprechpartnerinnen: Regine Röder, roeder[AT]schillerschule.de und Janina Otto, j.otto[AT]schillerschule.de

Schüleraustausch mit dem Good Shepherd Lutheran College in Noosa, Queensland, Australia

Klasse 10

Der Australien-Austausch findet jährlich statt. Die Bewerbungsmöglichkeit wird auf der Homepage und in den Klassen 10 bekanntgegeben, gewöhnlich kurz vor oder nach den Herbstferien des vorausgehenden Schuljahrs.

Die Schüler*innen der Schillerschule fliegen vor und über die Osterferien nach Australien, die australischen Schüler*innen besuchen Frankfurt im Dezember (über Weihnachten) und kehren Anfang Januar nach Australien zurück.

Da aufgrund der aktuellen Corona-Situation der Austausch 2020 und 2021 nicht stattfinden konnte, ist mit der Partnerschule noch zu klären, mit welchem Termin der Modus des Austauschs wieder eingesetzt wird. Der frühest mögliche Termin ist das Frühjahr 2022.

Organistor*innen des Australienaustauschs: Regine Röder/Janina Otto und die den begleitende Lehrkraft (jährlich wechselnd)

Anzahl der begleitenden Lehrkräfte: 1

Dauer der Reise: 4 Wochen

Teilnehmer*innenzahl: abhängig von Zahl der Austauschschüler*innen aus Australien (2019 haben 10 Schüler*innen der Schillerschule teilgenommen)

 

Ansprechpartnerinnen: Regine Röder, roeder[AT]schillerschule.de und Janina Otto, j.otto[AT]schillerschule.de

Der Schüler*innenaustausch zwischen der Schillerschule und dem Collège Henri-Brisson in Talence/Bordeaux

Klasse 7

 

Die Schillerschule bietet im Rahmen des Französisch-Unterrichts die Teilnahme an einem Schüler*innenaustausch mit Frankreich an. Er richtet sich an Schüler*innen der siebten Klassen und wird zurzeit von Florian Seemann und Nadine Rennwanz geleitet. Unsere Austauschschule ist das Collège Henri Brisson in Talence/Bordeaux.

Die Partnerschaft zwischen der Schillerschule und dem Collège Henri Brisson existiert seit über 20 Jahren und in dieser Zeit haben zahlreiche deutsche und französische Schüler*innen daran teilgenommen und viele positive sprachliche und kulturelle Erfahrungen gesammelt! Es haben sich sogar einige feste Freundschaften zwischen Deutschen und Franzosen entwickelt.

 

Organisation

Jedes Jahr gegen Ende November gehen Florian Seemann und Nadine Rennwanz in die entsprechenden Klassen, um den Austausch vorzustellen, für eine Teilnahme daran zu werben und um erste Fragen dazu zu beantworten. Danach kann man sich um eine Teilnahme am Austausch bewerben. Die französischen Schüler*innen kommen i.d.R. Ende März/Anfang April nach Frankfurt. Der Gegenbesuch in Bordeaux findet meist Anfang Juni statt.

 

Programm

Der Aufenthalt der Schüle*innen in den Gastfamilien beträgt zwischen 8 und 10 Tagen. In dieser Zeit nehmen die Schüler*innen am Alltagsleben ihres*ihrer Austauschpartners*Austauschpartnerin teil. Das bedeutet, dass sie gemeinsam mit ihm in die Schule gehen, am Unterricht teilnehmen (dabei hören sie vorwiegend zu, können aber auch aktiv in den Unterricht eingebunden werden) und verbringen ihre Freizeit zusammen. Darüber hinaus wird sowohl in Bordeaux als auch in Frankfurt eine Stadtrallye organisiert, damit die Gäste die Städte kennenlernen und einige Sehenswürdigkeiten der Innenstadt besichtigen können.

Bei verschiedenen Ausflügen, darunter ein Ganztagsausflug, entdecken die Teilnehmenden die Region und erfahren Weiteres über die Geschichte und Kultur des Nachbarlandes. Das Wochenende verbringen die Schüler*innen in ihrer Gastfamilie. Häufig verabreden sich die Familien, um gemeinsam etwas zu unternehmen.

 

Teilnahmebedingungen

Es gibt keine besonderen Voraussetzungen, die man erfüllen muss. Jede*r, der*die gerne Französisch lernt und aufgeschlossen ist, neue Menschen und eine andere Kultur kennenzulernen, ist herzlich eingeladen, sich anzumelden. Pro Jahr können ca. 25-30 Schüler*innen daran teilnehmen. Gibt es mehr Bewerbungen als Austauschpartner*innen, wird ausgelost, wer dabei ist. Die Schüleri*innen wohnen während ihres Aufenthalts in Frankfurt bzw. bei ihren Gastfamilien. Um eine*n Schüler*in aus Frankreich aufnehmen zu können, muss kein eigenes Zimmer zur Verfügung stehen. Die Kosten betragen insgesamt ca. 250 €.

 

Hier finden Sie Erfahrungsberichte von Schüler*innen:

Reisetagebuch von Charlotte Krauß, Juni 2018

Berichte von Nina Fritsch und Indira Avirmed, Juni 2018

Ansprechpartner: Nadine Rennwanz, rennwanz[AT]schillerschule.de und Florian Seemann, seemann[AT]schillerschule.de

Erasmus+ an der Schillerschule

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. Für weiterführende Schulen bietet Erasmus+ diverse Möglichkeiten der Kooperation mit europäischen Partner*innen an. So kann es auf der einen Seite Mobilitäten für Lehrkräfte geben, die anhand von best practice-Beispielen voneinander lernen oder an internationalen Fortbildungen teilnehmen.

Auf der anderen Seite gibt es sehr ansprechende Möglichkeiten für die Schüler*innen wie beispielsweise Kurz- oder Langzeitaustausche in Gruppen oder alleine. Hauptfokus unserer Schule ist es, den Schüler*innen die Teilnahme an einem projektbasierten Austausch zu ermöglichen, der, zeitlich begrenzt, die themenbasierte Zusammenarbeit zwischen zwei bis sechs Schulen des europäischen Auslands ermöglicht.

Aktuell arbeiten wir mit einer schwedischen, einer niederländischen und einer französischen Schule am Projekt #beyourownSuperEco und versuchen gemeinsam herauszuarbeiten, wie jede*r von uns ganz persönlich die Umwelt retten kann und so ein*e Umweltheld*in wird. Dabei sollen sich die Schüler*innen regelmäßig miteinander treffen, um am Projekt zu arbeiten. In der Zeit zwischen den Treffen stehen die vorbereitende Arbeit und Recherche zu den Themen an. So lassen sich konkrete Lerninhalte verbinden mit interkulturellem Austausch; oder anders ausgedrückt: Hier lernen unsere Schüler*innen anhand von spannenden Themen gemeinsam mit Jugendlichen aus dem europäischen Ausland voneinander und miteinander. Unseren Schüler*innen das zu ermöglichen, macht uns zu einer stolzen Erasmus+-Projektschule.

 

Ansprechpartner: Marco Schepers, schepers[AT]schillerschule.de

Auslandsjahr

Seit vielen Jahren verbindet uns schon eine rege, beidseitig sehr fruchtbare Schulpartnerschaft mit der Huntington School in York. Viele Schillerschüler*innen haben ein spannendes und sehr bereicherndes Auslandsjahr an Huntington School verbracht. Im Zuge des Brexit ist es leider einer staatlichen Schule wie Huntington School nicht mehr möglich, Schülerinnen und Schüler aus Europa aufzunehmen, da nur noch Privatschulen und staatliche Colleges Visa beantragen dürfen. Glücklicherweise ist es dem Leiter des Programms, Jim Tomlinson, gelungen eine neue Kooperation mit einer Privatschule in York, Bootham School, und dem College in York einzugehen, sodass auch weiterhin Schüler*innen der Schillerschule ihr Auslandsjahr in York verbringen können. Alle wichtigen Informationen dazu können Sie dem Dokument „Long Stay Information Pack“ und der Beschreibung unsrer Partnerschaft entnehmen.

Ansprechpartnerin: Miriam Harwart, harwart[AT]schillerschule.de

Auslandsberatung

Ein lange Tradition an der Schillerschule ist die professionelle Auslandsberatung unserer ehemaligen Kollegin Margaret Wohlfahrt-Stoll. In Einzelgesprächen mit Schüler*innen sowie deren Eltern werden hier gezielt alle Fragen um Auslandsaufenthalte geklärt. Hier finden Sie eine Übersicht über das Angebot von Frau Wohlfahrt-Stoll sowie hier ihre Internetpräsenz.

Fahrten

6. Klasse: Klassenfahrt in der Umgebung (DJH, Wegscheide, Burg Rieneck, …)

Infoblatt Wegscheide

8. Klasse: Skifreizeit nach Inzell

Skigebiet

10. Klasse: Fahrt nach Berlin

Q3: Studienfahrt innerhalb Europas